Transformative Architektur & Stadtentwicklung

Biohofkäserei

Gewerbebau, Sanierung und Erweiterung

Der Ausbau verfolgt das Ziel die Direktvermarktung des familiengeführten Biobetrieb Rzehaks zu erweitern und das Miteinander zwischen Erzeugern und Konsumenten zu fördern. 

Die Umsetzung erfolgte im laufendem Betrieb mit dem größtmöglichen Einsatz ökologischer Baustoffe.

Projektkosten 260.000€ plus personal contribution 60,000 €
BGF 137 m2
Bearbeitungszeitraum 02/2018 – 08/2018
Leistungen

Sanierung und Erweiterung, Leistungsphasen 1-8 nach HOAI (Fassung 2013)

Bei der Entwicklung und Umsetzung dieses Projekts wurden verschieden Schwerpunkte gesetzt; die Erweiterung musste bei laufendem Betrieb erfolgen, der größtmögliche Einsatz von ökologischem Baumaterial wurde verfolgt und ein Teil der Arbeiten wurde in Eigenleistung erbracht.

Unter diesen Voraussetzungen gelang es ein Bauvorhaben zu realisieren, welches sowohl den finanziellen Vorgaben als auch den ökologischen und sozialen Ansprüchen der Auftraggeberin entsprach. Auf kleinstem Raum konnten so Produktionsräume entstehen, die den modernsten Ansprüchen an Hygiene und Arbeitsplatzqualitäten entsprechen. So wurde großer Wert auf die direkte Belichtung der Produktionsräume gelegt und eine Blickbeziehung zum Stall hergestellt. Gestalterisch wurde eine einfache Formsprache verfolgt und  Wert auf eine optimierte Konstruktion gelegt. Im Mittelpunkt stehen hier die Funktionalität, Ökologie und Ökonomie des Gesamtwerkes.