Transformative Architektur & Stadtentwicklung

Biohofkäserei

Sanierung und Erweiterung, Gewerbe

Der örtliche Biohof wird seit 1985 biologisch bewirtschaftet. Seit 1990 werden Molkereiprodukte und Fleisch über den eigenen Hofladen verkauft. Um eine vielfältigere Produktpalette anbieten zu können und die Direktvermarktung zu stärken, soll die Hofmolkerei ausgebaut werden. Das Ziel ist zuerst die Herstellung von Weichkäse und langfristig auch die Produktion von Schnittkäse.

Projektkosten 260.000€ plus personal contribution 60,000 €
BGF 137 m2
Bearbeitungszeitraum 02/2018 – 08/2018
Leistungen

Sanierung und Erweiterung, Leistungsphasen 1-8 nach HOAI (Fassung 2013)

Bei der Entwicklung und Umsetzung dieses Projekts wurden verschieden Schwerpunkte gesetzt; die Erweiterung musste bei laufendem Betrieb erfolgen, der größtmögliche Einsatz von ökologischem Baumaterial wurde verfolgt und ein Teil der Arbeiten wurden in Eigenleistung erbracht.

Unter diesen Voraussetzungen gelang es ein Bauvorhaben zu realisieren, welches sowohl den finanziellen Vorgaben als auch den ökologischen und sozialen Ansprüchen der Auftraggeberin entsprach. Auf kleinstem Raum konnten so Produktionsräume entstehen, die den modernsten Ansprüchen an Hygiene und Arbeitsplatzqualitäten entspricht. So wurde beispielhaft Wert auf die direkte Belichtung der Produktionsräume und somit eine Blickbeziehung zum Stall umgesetzt. Gestalterisch wurde Wert auf eine einfache Formsprache und eine optimierte Konstruktion gelegt. Im Mittelpunkt steht hier die Funktionalität, Ökologie und Ökonomie des Gesamtwerkes.

Die Bauarbeiten erfolgten in zwei Bauabschnitten die es ermöglichten die Bestandsräume komplett zu sanieren, um ausreichend Platz für die Produktionsräume zu schaffen. Im Konzept wurde weiterhin Wert auf die Möglichkeit einer weiteren Vergrößerung gelegt ohne den Standort wechseln zu müssen. Auf diese Weise können auch langfristig die Vorteile aus der Herstellung am Hof und den kurzen Wegen zwischen Melkstand und Produktion ausgeschöpft werden.

Bei diesem Projekt war uns besonders wichtig die lokale und nachhaltige Produktion von Lebensmitteln zu unterstützen. Der Biohof fördert eine ökologische, regionale und faire Landwirtschaft mit dem Ziel die Tierhaltung so artgerecht wie möglich zu gestalten. Das bedeutet, dass alle Tiere im Sommer auf die Weide kommen, dass die Kälber kuhgebunden aufgezogen werden, dass wieder hörnertragende Rinder gehalten und dass nach und nach alle Bullenkälber selbst aufgezogen werden.

Das Ziel ist ein Bewusstsein für hochwertige Lebensmittel und ein Miteinander zwischen Konsumenten und Erzeugern zu fördern, um Lebensmittel in höchster Qualität anzubieten.