Transformative Architektur & Stadtentwicklung

Kai-Uwe von Hassel Haus

Studentenwohnheim, barrierefreies Wohnen

Innerhalb der sozialen Wohnraumförderung wird bezahlbarer und lebenswerter Wohnraum geschaffen mit höchstem Anspruch an ökologische und soziale Nachhaltigkeit.

Die Integration von körperlich beeinträchtigten Studierenden steht dabei im Vordergrund. 

Projektkosten 12,5 Mio €
BGF 6200 m2
Bearbeitungszeitraum 01/2016 – 10/2019
Leistungen

Leistungsphasen nach HOAI 1-4(für NOOR Architektur GmbH), 5-8 in Teilen(ARGE NOOR-graadwies), Beratung des Bauherrn, Monitoring

Der Fokus des Projekts liegt auf der Schaffung eines Wohnraums für Studierende mit Anspruch an höchste ökologische und soziale Nachhaltigkeit, sowie eines räumlichen Systems, welches zur Förderung eines sozialen Miteinanders beiträgt.

Durch eine durchgängig barrierefreie Gestaltung kann gemischtes Wohnen stattfinden, das vor allem die Integration von körperlich beeinträchtigten Menschen beabsichtigt. Großzügig gestaltete Individual- und Begegnungsräume bieten zusätzliche Qualitäten und Begegnungsflächen für die Studierenden. Der Entwurf soll eine Durchmischung der Zielgruppen erreichen und zur Aufhebung der Anonymität beitragen.

Durch den Einsatz erneuerbarer Energien und die Optimierung von Instandhaltungs- und Betriebskosten wurden innovative Grundlagen zur sozialen Wohnraumförderung geschaffen. Das Gebäude ist nachhaltig und zirkulär konzipiert und ermöglicht die Wiederverwendung aller Materialien und fördert somit eine zukunftsfähige und umweltfreundliche Architektur.

Das Gebäude gilt als Pilotprojekt für das Land SH im Bereich nachhaltiges und umweltbewusstes Wohnen und Bauen.